Wärmekomfort: Was ist bei der richtigen Temperatur zu beachten?

Pratiquement la moitié de l’énergie consommée par ménage en France provient des systèmes de chauffage de la maison. Cependant, si de petits investissements étaient réalisés pour optimiser leur consommation, on pourrait économiser jusqu’à 100 € sur sa facture de chauffage pendant la période hivernale. Selon des experts, la bonne température pour atteindre un meilleur confort thermique oscillerait entre 16 à 19 degrés Celsius. En outre, il faut aussi savoir que pour atteindre cette efficacité, il n’est pas seulement question d’adopter le bon système de chauffage. Il est aussi indiqué que la déperdition thermique est à l’origine des pertes de chaleur dans une maison. La plupart des fuites de chaleur s’opèrent au niveau de la toiture et des ouvertures. Des mesures doivent être donc entreprises pour réduire les pertes et minimiser les dépenses sur la facture d’énergie.

Wärmeverluste durch Wärmeverlust

Wärmeverlust ist oft die Ursache für schlechte Temperaturen in einem Haus. Diese Verluste sind auf eine schlechte Wärmedämmung und Gebäudehülle zurückzuführen. Diese Fälle können zu Wärmebrücken, Luft- und Feuchtigkeitsinfiltration oder sogar zur Durchlässigkeit der Struktur führen.

Wärmelecks durch das Dach verursachen einen Wärmeverlust von 30 % aufgrund schlecht isolierter Dachböden, mangelnder Isolierung von der letzten Decke oder Luftlecks von den Ziegeln.

Schlecht isolierte Wände machen ein Viertel der Wärme aus, die in einem Haus verloren geht. Hohle oder fein isolierte Wände sind die Ursachen für thermisches Versagen in der Struktur eines Hauses.

Es gibt auch die Verglasung in Höhe der Türen und Fenster, die aufgrund der Dicke der Verglasung oder des Designs der Rahmen, die hinsichtlich der Isolierung versagen, einen Wärmeverlust von 15 % verursachen.

Niedrig oder schlecht isolierte Böden können ebenfalls einen Wärmeverlust von 15 % darstellen, da sie dazu neigen, Wärmebrücken und ein Gefühl von Kälte bei Kontakt mit Luft und Feuchtigkeit im Freien zu erzeugen.

Führen Sie eine DPE durch, um die Wärmeverlustquellen zu ermitteln

La résolution de ces problèmes consiste à réaliser une rénovation énergétique axée sur la mise au point de ces éléments. Suite à un bilan énergétique, techniquement dit diagnostic de performance énergétique (dpe), il est possible de détecter tous les points faibles de la maison qui laissent fuir la chaleur. Depuis le choix des isolants pour isoler les murs, les combles et le sol, en passant par la gestion de débits d air ambiant et la ventilation contrôlée dans chaque pièce, c’est une opération qui concerne en général toute la totalité de la maison. On n’oubliera pas non plus la mise en place de cloisons isolées et opaques, le calfeutrage et l’installation de portes et fenêtres à double ou à triple vitrage. 

Die reversible Klimaanlage: weder heiß noch kalt!

Um zu jeder Jahreszeit die richtige Temperatur zu haben, stellt sich heraus, dass die Wechselrichter-Klimaanlage die am besten geeignete Lösung sein kann. Dieses Heizsystem ist bekanntermaßen vielseitig und in der Lage, eine bessere Wärmeleistung bereitzustellen. Durch die Gewährleistung einer stabilen Innentemperatur und eines gleichmäßigen Wärmeflusses in jedem Raum wird die Energieeffizienz des Hauses erhöht, um im Winter einen guten Wärmefluss und im Sommer mehr Frische zu gewährleisten. Mit diesem reversiblen System ist das das Clim Inverterkönnen Sie Ihre Stromrechnung besser kontrollieren und Kosten für Heizung und nützliche kalte Luft in der heißen Jahreszeit vermeiden.