Wärmekomfort: Was ist bei der richtigen Temperatur zu beachten?

Fast die Hälfte des Energieverbrauchs pro Haushalt in Frankreich stammt aus Heizungsanlagen.Wenn jedoch kleine Investitionen getätigt würden, um den Verbrauch zu optimieren, könnten Sie im Winter bis zu 100 € auf Ihrer Heizkostenrechnung sparen.Experten zufolge liegt die richtige Temperatur für einen besseren thermischen Komfort zwischen 16 und 19 Grad Celsius.Darüber hinaus sollten Sie wissen, dass es zur Erreichung dieser Effizienz nicht nur darum geht, das richtige Heizsystem zu verwenden.Es wird auch angegeben, dass Wärmeverlust die Ursache für Wärmeverlust in einem Haus ist.Die meisten Wärmelecks treten vom Dach und den Öffnungen auf.Es müssen daher Maßnahmen getroffen werden, um Verluste zu reduzieren und die Ausgaben für die Energierechnung zu minimieren.

Wärmeverluste durch Wärmeverlust

Wärmeverlust ist oft die Ursache für schlechte Temperaturen in einem Haus. Diese Verluste sind auf eine schlechte Wärmedämmung und Gebäudehülle zurückzuführen. Diese Fälle können zu Wärmebrücken, Luft- und Feuchtigkeitsinfiltration oder sogar zur Durchlässigkeit der Struktur führen.

Wärmelecks durch das Dach verursachen einen Wärmeverlust von 30 % aufgrund schlecht isolierter Dachböden, mangelnder Isolierung von der letzten Decke oder Luftlecks von den Ziegeln.

Schlecht isolierte Wände machen ein Viertel der Wärme aus, die in einem Haus verloren geht. Hohle oder fein isolierte Wände sind die Ursachen für thermisches Versagen in der Struktur eines Hauses.

Es gibt auch die Verglasung in Höhe der Türen und Fenster, die aufgrund der Dicke der Verglasung oder des Designs der Rahmen, die hinsichtlich der Isolierung versagen, einen Wärmeverlust von 15 % verursachen.

Niedrig oder schlecht isolierte Böden können ebenfalls einen Wärmeverlust von 15 % darstellen, da sie dazu neigen, Wärmebrücken und ein Gefühl von Kälte bei Kontakt mit Luft und Feuchtigkeit im Freien zu erzeugen.

Führen Sie eine DPE durch, um die Wärmeverlustquellen zu ermitteln

Die Lösung dieser Probleme besteht in der Durchführung einer Energierestaurierung, die sich auf die Entwicklung dieser Elemente konzentriert.Nach einer Energiebilanz, die technisch als Energieeffizienzdiagnose (dpe) bezeichnet wird, können alle Schwachstellen im Haus erkannt werden, an denen Wärme entweichen kann.Von der Wahl der Isolierung zur Isolierung der Wände, des Dachbodens und des Bodens über die Steuerung der Umgebungsluftströme bis hin zur kontrollierten Belüftung in jedem Raum ist dies ein Vorgang, der im Allgemeinen das gesamte Haus betrifft.Wir werden auch die Installation von isolierten und undurchsichtigen Trennwänden, das Abdichten und die Installation von doppelt oder dreifach verglasten Türen und Fenstern nicht vergessen. 

Die reversible Klimaanlage: weder heiß noch kalt!

Um zu jeder Jahreszeit die richtige Temperatur zu haben, stellt sich heraus, dass die Wechselrichter-Klimaanlage die am besten geeignete Lösung sein kann. Dieses Heizsystem ist bekanntermaßen vielseitig und in der Lage, eine bessere Wärmeleistung bereitzustellen. Durch die Gewährleistung einer stabilen Innentemperatur und eines gleichmäßigen Wärmeflusses in jedem Raum wird die Energieeffizienz des Hauses erhöht, um im Winter einen guten Wärmefluss und im Sommer mehr Frische zu gewährleisten. Mit diesem reversiblen System ist das das Clim Inverterkönnen Sie Ihre Stromrechnung besser kontrollieren und Kosten für Heizung und nützliche kalte Luft in der heißen Jahreszeit vermeiden.